Datenschutz

Datenschutzordnung des Bundesvereins zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. (BzFdG)
1. Der Bundesverein zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. (im Folgenden: BzFdG) (Kontaktdaten: Breitenfelder Straße 12, 04155 Leipzig, vertreten durch den Vorstand Jan Kuhnert, Mathias Fiedler, Walter Vogt und Hans-Gerd Nottenbohm,
Tel.: 0341 – 69 95 84 11, Mail: info@genossenschaftsgedanke.de) informiert durch diese Datenschutzordnung nach Art. 13 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) darüber, dass sie als verantwortliche Stelle personenbezogene Daten über folgende Personen bei diesen erhebt und verarbeitet:

a) Mitglieder b) Empfänger des Newsletters b) Referentinnen und Referenten c) Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Veranstaltungen d) Interessentinnen und Interessenten e) Nutzerinnen und Nutzer des Internet-Angebots des BzFdG.
2. Diese Daten werden ausschließlich zur Verfolgung des in § 2 der Satzung des BzFdG genannten Vereinszweckes, insbesondere zur Kommunikation mit den Mitgliedern, Referenten und Referentinnen sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verarbeitet, einschließlich der Einladung zu und der Durchführung von Veranstaltungen, der Erhebung, Einziehung und Abrechnung von Beiträgen, Honoraren und Teilnahmegebühren.
Zu anderen, nicht mit dem Erhebungszweck vereinbarenden Zwecken werden die Daten nur verarbeitet, wenn die betroffenen Personen eingewilligt haben.
Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich in der Europäischen Union verarbeitet.
3. Im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft werden regelmäßig die folgenden Daten verarbeitet: a) Name, Vorname b) Beginn (und ggf. Ende) der Mitgliedschaft c) Höhe des Mitgliedsbeitrags gem. Beitragsordnung und Zahlungsstatus d) Kontaktdaten (Postanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder sonstige Kennung bei elektronischen Diensten) e) Bankverbindung (im Fall der Lastschriftermächtigung)
Diese Daten werden nicht ohne Einwilligung der betroffenen Mitglieder an Dritte weitergegeben. Sie werden beim Austritt oder Ausschluss der betroffenen Person gelöscht, soweit diese alle fälligen Beiträge gezahlt hat.
4. Für die Durchführung von Veranstaltungen werden folgende Daten von Referenten, Referentinnen und Teilnehmern bei diesen erhoben und verarbeitet: a) Name, Vorname b) E-Mail-Adresse c) Bankverbindung (nur bei Referenten und Referentinnen, soweit ein Honorar oder eine Kostenerstattung vereinbart wurde und ggf. bei kostenpflichtigen Angeboten auch bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Abwicklung der Teilnehmergebühren).

Die Namen und Vornamen der Referenten und Referentinnen werden auf der Webseite des BzFdG im Zusammenhang mit der Ankündigung der entsprechenden Veranstaltung veröffentlicht. Die Namen und weitere Daten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden nur mit ihrer Einwilligung in eine Teilnahmeliste aufgenommen, die bei der jeweiligen Veranstaltung ausgelegt wird.
Soweit eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer einwilligt, werden ihre/seine Kontaktdaten für Einladungen und sonstige Informationen über die Arbeit des BzFdG verwendet. Soweit keine gesetzlichen Verpflichtungen zur Speicherung bestehen (etwa im Rahmen steuerlicher Aufbewahrungspflichten nach der Abgabenordnung) werden Teilnehmerdaten gelöscht, wenn der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin der Speicherung widersprechen.
5. Für die Bereitstellung des Webangebots, die Organisation von Veranstaltungen und für die Durchführung der Buchhaltung können für diese Zwecke erforderliche personenbezogene Daten an einen Auftragsverarbeiter weitergegeben werden. Soweit Daten im Auftrag des BzFdG von einem Auftragsverarbeiter verarbeitet werden, stellt dieser sicher, dass die Daten angemessen geschützt bleiben und nicht zweckentfremdet werden. Eine spezielle Information zur Auftragsverarbeitung erfolgt ggf. auf der Anmelde-Webseite für die jeweilige Veranstaltung.
6. Auf die Daten der Mitglieder, Referenten und Referentinnen sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen nur die Mitglieder des Vorstands und – im Fall der Veranstaltungsteilnehmer – der mit der Abwicklung betraute Auftragsverarbeiter zugreifen.
7. Der BzFdG behält sich vor, Bilder und Beiträge von Referenten und Referentinnen bei ihren Veranstaltungen auf der website www.genossenschaftsgedanke.de zu veröffentlichen, soweit diese nicht widersprechen. Bilder und Diskussionsbeiträge von anderen Teilnehmern werden nur bei Vorliegen einer entsprechenden Einwilligung veröffentlicht.
8. Die in Ziff. 1 genannten Personen haben das Recht, Auskunft über die zu ihrer Person gespeicherten Daten zu verlangen (Art. 15 DS-GVO). Sie können außerdem die Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten verlangen (Art. 15 – 18 DS-GVO) und der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, nach Art. 21 DS-GVO widersprechen. Des weiteren können sie sich beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten, Postfach 12 00 16, 01001 Dresden, über die Verarbeitung ihrer Daten durch den BzFdG beschweren, wenn sie der Auffassung sind, dass diese gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt.)
9. Bei jedem Zugriff eines Nutzers oder einer Nutzerin auf das Internet-Angebot des BzFdG und bei jedem Abruf einer Datei werden Daten über diesen Vorgang aus technischen Gründen kurzzeitig in einer Protokolldatei gespeichert und verarbeitet. Im einzelnen werden über jeden Zugriff und Abruf folgende Daten gespeichert: • aufrufende IP-Adresse • Datum, Uhrzeit und Zeitzone • aufgerufene Seite oder Datei mitsamt Größe und Übertrags-Status • Bezeichnung des Browsers • ggf. Referrer
Die bei Abrufen anfallenden IP-Adressen werden lediglich zum Erkennen einer rechtswidrigen Nutzung ausgewertet und anschließend – im Regelfall spätestens 24 Stunden nach dem Abruf – anonymisiert. Für Statistikzwecke werden keine individuellen Besucher oder Besucherinnen, sondern nur Seitenaufrufe gezählt. Hierzu findet deshalb keine Speicherung von IP-Adressen statt. Lediglich drei Datenkategorien werden zu statistischen Zwecken lokal gespeichert: der Zeitstempel zur Dokumentation des Seitenaufrufes, die verlinkende sowie die aufgerufene Seite.
Da das Web-Angebot bei einem Provider gehostet wird, werden die für den Abruf erforderlichen Daten an diesen übertragen. Eine andere Verwendung oder Weitergabe von Daten an sonstige Dritte erfolgt nicht.
10. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten der Vereinsmitglieder ist die Satzung des BzFdG in der jeweils geltenden Fassung in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO. Die Daten der Personen, die an Veranstaltungen des BzFdG teilnehmen, bei solchen Veranstaltungen als Referentinnen oder Referenten auftreten oder das Internet-Angebot des BzFdG nutzen, werden auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b) und f) DS-GVO verarbeitet. Das berechtigte Interesse an der Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f) besteht in der Durchführung der Veranstaltungen und der Erbringung des Internet-Angebots.
Soweit die Datenverarbeitung mit Einwilligung der Betroffenen erfolgt, ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DS-GVO einschlägig. Die Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.
11. Diese Datenschutzordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft.
Der BzFdG nutzte zur Erstellung dieser Datenschutzordnung das Muster der Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz e.V. (EAID).